Erste Punkte für Tourenwagen-Pilot Tom Lautenschlager Foto: ADAC Stiftung Sport
Erste Punkte für Tourenwagen-Pilot Tom Lautenschlager Foto: ADAC Stiftung Sport

News aus der ADAC Stiftung Sport

Starker Junior: Erste Punkte für Tourenwagen-Pilot Tom Lautenschlager

In der Saison 2016 fördert die ADAC Stiftung Sport 30 Motorsporttalente aus zehn unterschiedlichen Disziplinen.

Viele Serien stehen kurz vor der Sommerpause und kürten bereits ihre Halbzeitmeister. Die Athleten der ADAC Stiftung Sport sind mit guten Ergebnissen dabei.

ADAC TCR GERMANY / ERSTE PUNKTE UND ERNEUTER JUNIOR-SIEG
Zwei turbulente Rennen erlebte Tom Lautenschlager beim zweiten Gastspiel der ADAC TCR Germany in der Motorsport Arena Oschersleben. Der 17-Jährige aus Grafenau, der von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wird, kam in seinem VW Golf GTI TCR jeweils als Zehnter zu seinen ersten Punkten in der neuen Tourenwagenserie. Dabei verhinderten ein nicht so guter Start im ersten und eine Kollision im zweiten Lauf noch bessere Platzierungen. "Der Sieg in der Juniorwertung ist aber ein guter Trost. Mir fehlen aktuell als Zweiter nur neun Punkte auf die Führung", meinte Lautenschlager nach dem Sonntags-Rennen und seinem zweiten Junior-Erfolg: "Dieses Wochenende war sehr gut für uns, wir waren von Beginn auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, daran möchte ich nun anknüpfen."

ADAC FORMEL 4 / SPANNENDE RENNEN IN OSCHERSLEBEN
Mike David Ortmann (16) und Jannes Fittje (16) gehen als Vierter und Fünfter der Gesamtwertung in die zweite Saisonhälfte der ADAC Formel 4, nachdem die beiden Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport mit ihren Ergebnissen beim zweiten Auftritt in der Motorsport Arena Oschersleben in diesem Jahr nicht zufrieden waren. Für Fittje sprang ein siebter Platz heraus, Ortmann landete bei den drei Läufen einmal als Dritter auf dem Podium. "Unsere Pace war absolut top. Wir waren zu jedem Zeitpunkt, egal ob im Regen oder unter trockenen Bedingungen konkurrenzfähig. Doch immer wieder wurden wir von äußeren Bedingungen ausgebremst", sagte Ortmann, der als Vierter mit 123 Punkten nur zwei Zähler Rückstand auf Platz drei hat. Dort will auch Fittje (104 Punkte) wieder hin: "Nach der Sommerpause warten noch zwölf Rennen, in denen viele Punkte vergeben werden. Mein Ziel ist es, in der Meisterschaft wieder in die Top-Drei zu fahren."

MOTORRAD / PROMINENTE UNTERSTÜTZUNG FÜR SPITZENREITER DES ADAC NEC
Prominente "Teamkollegen" hat der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Motorrad-Pilot Matthias Meggle aus Reicholzried. Die Karriere des 15-Jährigen aus dem Dynavolt Intact GP Junior Team, der im neuen ADAC Northern Europe Cup (NEC) in der Klasse Moto3 Standard Tabellenführer ist, wird auch von den Moto2-Stars Jonas Folger und Sandro Cortese verfolgt. "Es ist wichtig, in Deutschland etwas für den Nachwuchs zu tun. Dass sich mein Team dort engagiert und mit einem Junior Team am ADAC NEC teilnimmt, ist klasse. Ich wünsche Matthias viel Glück", sagt Folger, der früher selbst von der ADAC Stiftung Sport unterstützt wurde. "Um neue Talente zu gewinnen, sind Rennserien wie der ADAC NEC von großer Bedeutung. Das ist der richtige Weg, um etwas für die Zukunft des Sports zu tun und junge Fahrer für die Weltmeisterschaft vorzubereiten", meinte Cortese. Die nächsten Rennen des ADAC NEC finden im Rahmen des Moto GP WM-Laufs auf dem Sachsenring (15.-17. Juli) statt.

FORMELSPORT / RÜCKKEHR AUF GESAMTPLATZ ZWEI
Maximilian Günther (19) hat sich beim Gastspiel der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Norisring Rang zwei in der Gesamtwertung zurückgeholt. Nach einem Ausfall im ersten Rennen ließ der gebürtige Oberstdorfer auf dem Stadtkurs in Nürnberg einen dritten und einen fünften Platz folgen und ist jetzt wieder erster Verfolger seines kanadischen Teamkollegen Lance Stroll. Trotz 86 Punkten Rückstand zur Saisonhalbzeit hat der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport den EM-Titel noch nicht abgeschrieben. "Es war keine perfekte erste Saisonhälfte, aber eine gute. Wir haben noch eine halbe Saison vor uns, in der wir versuchen werden, einiges zu korrigieren", sagte Günther.

RALLYESPORT / INTERNATIONALE ERFOLGE
Rallye-Pilot Marijan Griebel feierte bei der Ypres Rallye seinen lange ersehnten ersten Junior-ERC Sieg. Der Pilot der ADAC Stiftung Sport freute sich gemeinsam mit seinem Co-Piloten Stefan Kopczyk über ein gelungenes Wochenende in Belgien. Stiftungskollege Julius Tannert komplettierte als Dritter eine tolle Teamleistung des ADAC Opel Rallye Junior Teams. "Ich bin überglücklich, dass diesmal alles gepasst hat und ich meinen ersten internationalen Sieg feiern konnte", sagte ein freudestrahlender Griebel. Auch der Juli begann für Opel-Werkspilot Griebel mit einem Erfolg. Bei der Rallye Polen startete er mit Copilotin Ella Kremer (17). Der 27-Jährige aus Hahnweiler steuerte den Kunden-ADAM R2 von Audex Motorsport beim polnischen Gastspiel zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft auf den zweiten Rang in der stark besetzten Klasse RC4.

KART / BESTER DEUTSCHER PUNKTESAMMLER
Bei seinem erst zweiten Auftritt in der Deutschen Kart Meisterschaft war der 14 Jahre alte Max Hesse aus Wernau der beste deutsche Punktesammler im internationalen Starterfeld der ranghöchsten deutschen Kart-Rennserie. Beim Internationalen ADAC-Kartrennen in Ampfing holte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport insgesamt 21 Zähler, obwohl er im ersten Rennen in guter Position zwei Runden vor Schluss wegen einer gerissenen Kette ausgerollt und noch bis auf Rang elf zurückgefallen war. Im abschließenden zweiten Rennen kämpfte er sich dann vom Ende des Feldes noch bis auf den sechsten Platz vor. "Es war ein spannendes Rennen und ein denkbar knapper Ausgang. Ich bin neben dem Fünftplatzierten ins Ziel gefahren, er war mir jedoch um eine Nasenlänge voraus. Als bester Deutscher das Rennen zu beenden, ist auch schon ein Erfolg und bestätigt die harte Arbeit der vergangenen Tage", sagte Hesse. Die dritte von insgesamt fünf Veranstaltungen der DKM findet vom 15.-17. Juli im belgischen Genk statt.

SPEEDWAY / FINALTRÄUME IN DER BUNDESLIGA
Der 16 Jahre alte Lukas Fienhage aus Lohne darf als Mitglied der Brokstedt Wikinger mit seiner Mannschaft vom Finale in der Speedway-Bundesliga träumen. Beim 57:30-Erfolg bei den White Tigers Diedenbergen gelang den Wikingern der zweite Saisonsieg und der vorübergehende Sprung an die Tabellenspitze, wozu Fienhage sechs Punkte beisteuerte. "Für mich als Nachwuchsfahrer ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis, mit genau den Fahrern in einem Team zu sein, die immer meine Vorbilder waren. In unserer Mannschaft herrscht ein wirklich guter Teamgeist und ich fühle mich echt wohl in Brokstedt", sagte Fienhage.. Den möglichen vorzeitigen Einzug ins Finale verpassten die Wikinger eine Woche später allerdings durch ein 28:58 gegen Rekordmeister Landshut Devils, bei dem der ebenfalls von der ADAC Stiftung Sport geförderte Michael Härtel (18) nach einem Schlüsselbeinbruch fehlte. Brokstedt ist hinter Landshut Zweiter und muss diesen Platz im direkten Duell zum Vorrundenabschluss am 30. Juli beim punktgleichen Dritten Stralsund verteidigen. Landshut erwartet einen Tag vorher die White Tigers, dann wohl auch wieder mit Härtel.

EHEMALIGE FÖRDERPILOTEN / WEITER AUF ERFOLGSKURS
Pascal Wehrlein hat in seiner rasanten Karriere den nächsten Meilenstein erreicht. Der 21 Jahre alte frühere Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, der nach dem Gewinn des DTM-Titels im vorigen Jahr in dieser Saison bei Manor Racing in der Formel 1 fährt, hat beim Großen Preis von Österreich auf dem Red Bull Ring in Spielberg als Zehnter seinen ersten WM-Punkt in der Königsklasse geholt. "Unsere Freude ist natürlich riesengroß. Das Team feiert den Punkt wie einen Rennsieg", sagte der Worndorfer, der in diesem Rennen zwischenzeitlich sogar auf dem letzten Platz gelegen hatte. Die Lobeshymnen nach dem Rennen gab er direkt an sein Team weiter. "Wir haben sehr viele gute Leute im Team und es ist unglaublich, was wir aus unseren Möglichkeiten machen", sagte er.